Calliope mini Klassensatz

Der Calliope mini Klassensatz ist speziell für Grund- und weiterführende Schulen, sowie Workshops und außerschulische Gruppenarbeit entwickelt worden.

Generell ist der Calliope mini vielfältig einsetzbar und mit sehr vielen Sensoren und Aktoren erweiterbar.
Wir haben aktuell zwei Klassensätze mit leicht unterschiedlichen Schwerpunkten entwickelt. Beide Klassensätze sind natürlich gleich gut im Unterricht einsetzbar, auch für unterschiedliche Klassenstufen. Es ist also eher eine individuelle Entscheidung des jeweiligen Kollegiums bzw. der unterrichtenden Lehrkraft, welcher Klassensatz ausgewählt wird. Es macht allerdings auch keinen Unterschied, für welchen Klassensatz man sich entscheidet, weil die Basis bei beiden identisch ist und die unterschiedlichen Zusatzmaterialien auch einzeln zur Verfügung stehen. Man kann also jederzeit – ganz nach den Anforderungen – aus dem einen Klassensatz den anderen oder einen ganz eigenen machen.

Klassensatz GS
• 20 Calliope mini Starterboxen
• 20 Schüler*innen - Arbeitshefte
• Handreichung für Lehrkräfte
• 40 Krokoklemmen
• LEDs

Klassensatz SEK I
• 20 Calliope mini Starterboxen
• 10 Feuchtigkeitssensoren
• 10 Ultraschall Entfernungssensoren

Produktblatt (PDF)

Calliope mini Klassensätze können bei Cornelsen Experimenta erworben werden:


Calliope mini Starterbox
Die Calliope mini Starterbox enthält, neben dem Calliope mini, einen Batteriehalter, 2 AAA Batterien, ein USB Kabel, ein Gummiband und eine Schnellstart-Anleitung.
Die Schnellstart-Anleitung gibt eine kurze Übersicht darüber, wie man den Calliope mini in Betrieb nimmt und wie die einzelnen, vorinstallierten Programme aufgerufen werden.
Die Seite mit weiteren Informationen zu diesen Programmen findet sich hier.

Kleiner Tipp! Das beiliegende Gummi dient einer schnellen und einfachen Sicherung des Batteriehalters. Damit kann dieser leicht mit dem Calliope mini verbunden und das Verbindungskabel geschont werden.

Klassensatz GS
Dem Calliope mini Klassensatz für Grundschulen liegen neben den Handreichungen für Schüler*innen und Lehrkräfte auch Krokoklemmen und LEDs bei. Beides ist hilfreich bei der Erstellung von interaktiven Prototypen, aber vor allem natürlich zur Veranschaulichung von Stromkreisen und digitalen Signalen.
So kann z.B. ein einfacher Aufbau mit zwei Krokoklemmen (eine am GND, dem - Pin und eine an z.B. Pin 2) und einer LED (hier auf richtige Verpolung achten – das kurze Bein an Minus und das lange Bein an die Krokoklemme von Pin 2) als Zwischenstück erstellt werden. Per Programmierung kann so nun die LED an- und ausgeschaltet werden.
Die Krokoklemmen können leicht als Verlängerungen der Touch-Pins genutzt werden oder z.B. an leitende Stoffe gehängt werden.

Eine ständig aktualisierte und erweiterte Seite mit didaktischen Materialien speziell für Lehrkräfte findet sich hier.

Klassensatz SEK I

1Feuchtigkeitssensor

Der "Klassensatz SEK I" bietet die Möglichkeit, eine Pflanzenstation zu entwickeln. Hier können z. B. die Feuchtigkeitssensoren zur Überprüfung von Feuchtigkeit in einem Topf genutzt werden und – sobald festgestellt wird, dass die Pflanze in dem Topf zu trocken ist – mit einer Pumpe (oder eines an einem Servomotor befestigten kleinen Gefäßes) Wasser hinzugefügt werden.

Der Seeed Grove-Feuchtigkeits-Sensor Feuchtigkeitssensor wird über den A1 Grove-Konnektor angeschlossen.
Weitere Informationen zum Sensor gibt es hier .


MakeCode

Um mit den Werten des Feuchtigkeitssensor arbeiten zu können, muss der jeweilige Wert des Pins abgefragt werden, auf dem der Sensor die Daten sendet. In diesem Fall ist das der Pin C16.
Um den aktuellen Wert auf dem LED-Display zu sehen, kann der Block "zeige Zahl 0" aus dem "Grundlagen"-Kategorie genutzt werden. Um nun die Werte des Sensors dort zu sehen, benötigen wir den richtigen Block aus der "Pins" Kategorie.
Die einzelnen Pin-Blöcke findet man unter der Bereich "Forgeschritten". Dort wählst du den Block "analoge Werte von Pin P0" aus und änderst dann "P0" in "C16" und fügst diesen anstelle der "0" in dem "zeige Zahl" Block ein.

Direkt zum Editor

Codeblöcke
Schau dir hier an, welche Codeblöcke benötigt werden.
Die Sensoren benötigen eine Konfiguration, bevor sie verwenden werden können. Hier siehst du wie das funktioniert:

hex

NEPO

In der Übersichtsgalerie im Open Roberta Lab findest du das abgebildete Beispielprogramm mit Dokumentation zum Feuchtigkeitssensor.
In der Galerie lässt sich das Beispileprogramm am besten über die Suche öffnen. Dazu gibst du "Grove_MoistureSensor" in die Suchmaske ein.

Direkt zum Editor

Codeblöcke

Schau dir hier an, welche Codeblöcke benötigt werden.
Die Sensoren benötigen eine Konfiguration, bevor sie verwenden werden können. Hier siehst du wie das funktioniert:

xml hex


2Ultraschallsensor Sensor

Der Ultraschallsensor kann ebenfalls für weitere Experimente genutzt werden. Am augenscheinlichsten natürlich für die Entwicklung eines autonomen Fahrzeugs. Im Calliope HQ wird ein solcher Sensor auch genutzt, um Besucher willkommen zu heißen. Wir nutzen den Sensor, um die Tür zu überwachen und sobald sich jemand durch den Eingang bewegt, steuert der Calliope mini dann ein kleines Glückwunschkartenmodul, das dann eine Begrüßung abspielt.
Ihr seht also, es ist vieles möglich.

Der Seeed Grove-Ultrasonic-Ranger conrad.de/de/p/seeed-studio-101020010-ultraschall-entfernungsmesser-1369546.html wird über den A1 Grove-Konnektor angeschlossen. Weitere Informationen zum Sensor gibt es hier.


MakeCode

Um den aktuellen Wert des Ultraschallsensors auf dem LED-Display zu sehen, kann der Block "zeige Zahl 0" aus der "Grundlagen"-Kategorie genutzt werden. Zur Erkennung des Ultraschallsensors auslesen zu können, muss allerdings der jeweilige Wert des Pins abgefragt werden, auf dem der Sensor die Daten sendet. Bei dem Ultraschallsensor müssen die Messwerte innerhalb einer kurzen Zeit miteinander verglichen werden, um die Entfernung zu ermitteln. Das kannst du selbst über die Abfrage des aktiven Pins (C16) programmieren. Es geht aber viel einfacher! Dazu wird ein Paket importiert, welches die Berechnung übernimmt. Du kannst dieses Paket laden, indem du unter "Forgeschritten" auf den Punkt "Erweiterungen" drückst. Danach erschein ein neues Fenster. In diesem Fenster werden Erweiterungen aufgelistet (über die Sucheingabe können diese durchsucht werden, aber zusätzlich auch viele weitere mehr gefunden werden). Hier wählst du das Paket "Grove" aus. Das Fenster wird geschlossen und in der Menüleiste findest du nun den Punkt "Grove". Hier findest du nun den Block "Ultraschallsensor (in cm) an C16". Mit Hilfe diesen Blocks wird die Entfernung eines Objekts zum Ultraschallsensor in Zentimetern ausgegeben. Um diesen Wert zu sehen, fügst du den Block anstelle der "0" in den "zeige Zahl" Block ein.

Direkt zum Editor

Codeblöcke
Schau dir hier an, welche Codeblöcke benötigt werden.
Die Sensoren benötigen eine Konfiguration, bevor sie verwenden werden können. Hier siehst du wie das funktioniert:

hex

NEPO

In der Übersichtsgalerie im Open Roberta Lab findest du das abgebildete Beispielprogramm mit Dokumentation zum Ultraschallsensor.
In der Galerie lässt sich das Beispileprogramm am besten über die Suche öffnen. Dazu gibst du "Grove_UltraSonicRanger" in die Suchmaske ein.

Direkt zum Editor

Codeblöcke
Schau dir hier an, welche Codeblöcke benötigt werden.
Die Sensoren benötigen eine Konfiguration, bevor sie verwenden werden können. Hier siehst du, wie das funktioniert:

xml hex